Swedish Stockings

Heimat & Ursprung

Stockholm, Schweden | seit 2013

Jedes Jahr werden zwei Milliarden Stümpfe produziert, ein paar Mal getragen und dann weggeworfen. Die nicht biologisch abbaubaren Produkte landen auf Müllhalden und sind mit verantwortlich für die enorme Umweltverschmutzung, die die Modebranche verursacht. Unhaltbar fanden Linn Frisinger und Nadja Forsberg diesen Zustand. Und beschlossen kurzerhand, die Strümpfe-Branche komplett zu revolutionieren. Bis heute wurden bereits Tausende von Strumpf-Paaren für nachhaltige Swedish Stockings rezykliert.

Produkte & Stil

Stümpfe, Strümpfe und Strümpfe. Und Söckchen. Blickdichte und hautdünne, glitzernde und netzartige, klassische und ausgefallene. Swedish Stockings bieten ein passendes Beinkleid für jede Gelegenheit und für jeden Geschmack. Und eines, das länger als einen halben Abend hält.

Herstellung & Transparenz

Die Garne für die Strümpfe werden aus rezyklierten Materialien und natürlichen Fasern produziert. Das Recycling und die gesamte Produktion findet in Italien statt – alles ist komplett rückstandslos. Das eingesetzte Wasser wird wiederverwendet oder vollkommen gereinigt in die Natur zurückgegeben. Die eine der beiden GOTS-zertifizierten Fabriken wird zu 100% mit erneuerbaren Energien betrieben, die andere teilweise.

Fasern & Nachhaltigkeit

Swedish Stockings arbeitet hauptsächlich mit rezykliertem Nylon und Elastan, Tencel Lyocell, GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle, Bio-Wolle und Kaschmir.