Nine To Five

Heimat & Ursprung

Hamburg, Deutschland | seit 2013

Sandra Schittkowski startete 2013 mit dem eigenen Brand NINE TO FIVE. Der ehemaligen Kreativ-Direktorin fehlte es an nachhaltiger Fashion, die verantwortungsvoll und ökologisch produziert wird. Sie suchte echte Alternativen zu den konventionellen Brands und Produkten und eine wertschätzende Unternehmensführung abseits der Gewinnmaximierung und Ausbeutung von Mensch und Natur. So hat Sandra beschlossen, selber einen anderen Weg auszuprobieren und eine respektvolle Alternative zu bieten. Sie wurde von der Konsumentin zur Unternehmerin und ist heute Teil einer zukunftsweisenden Lösung.

Produkte & Stil

Für Sandra gilt ‘weniger ist mehr!’ – sie verfolgt die Idee einer nachhaltigen Garderobe, die sich unkompliziert kombinieren und ergänzen lässt. In das Konzept einer Capsule Wardrobe passen auch ihre Kollektionen, die oft über mehrere Saisons angeboten und mit spannenden Farben ergänzt werden. Fokus liegt dabei auf zeitlosen Schuhen, von Boots bis Sandalen, von Glitzer bis Veloursleder. Hinzu kommt ein kleines aber feines Sortiment an Gürteln, Handtaschen und Damen-Basics.

Herstellung & Transparenz

Die Lederwaren von NINE TO FIVE werden in ausgesuchten kleinen Betrieben in Nordportugal hergestellt. Für Sandra ist nicht nur die geographische Nähe wichtig – Stichwort C02-Reduktion – sondern auch die zwischenmenschliche. Mehrmals pro Jahr besucht sie ihre Partner*innen, allesamt Spezialist*innen in ihrem Bereich und damit Garanten für höchste Qualität. Ausgewählt werden diese Partnerbetriebe nach Spezialisierung und Unternehmenskultur. Dass alle Mitarbeitenden klare Arbeitsverträge haben und unter sehr guten Bedingungen angestellt sind, hat für Sandra eine besondere Priorität.

Fasern & Nachhaltigkeit

Die Kalbsleder für die Schuhe und Taschen der NINE TO FIVE Kollektion bezieht Sandra bei der Gerberei Curtumes Avenda in Portugal, die sich ganz der Herstellung und Weiterentwicklung von ökologisch sinnvollem Leder verschrieben hat. Die Häute als Rohstoff kommen allesamt aus Portugal, Spanien und Süddeutschland – selbstredend als Nebenprodukt aus der Fleischindustrie. Im Gerbeverfahren wird auf Chrom und Schwermetalle verzichtet. Das Endprodukt ist zertifiziertes Biocouro Leder. Dieses Leder kann biologisch abgebaut werden und zwar auch in allen möglichen Varianten an Farben, Prägungen und Beschichtungen, die diese Gerberei anbietet. Das sogenannte Finishing passiert mit organischen und nicht-organischen Pigmenten, Acrylharzen, Polymeren, Wachsen und Ölen – alles Wirkstoffe, die schonend eingesetzt werden und sich mit dem Leder zersetzen. Curtumes Avenda verfügt auch über ein hochwertiges Abwassermanagement, das von offizieller Stelle kontrolliert wird.

Als Ergänzung bietet Sandra in den NINE TO FIVE Kollektion immer häufiger eine vegane Alternative an. Dabei setzt sie auf GOTS-zertifizierte Bio-Baumwolle, innovative Mikrofasern und Materialien aus rezykliertem Meeres-Plastik. Die Mikrofasern onMicro und onSteam sind atmungsaktiv, wasserfest, antibakteriell und schadstofffrei.

Die Innensohle der NINE TO FIVE Sneakers bestehen aus einer Kombination von Naturlatex, Mikrofaser und Kork – das Ergebnis ist eine äusserst bequeme Fussform ohne unangenehme Schweissfüsse. Die Aussensohle enthält 70% rezykliertes Gummi.