Jan 'n June

Heimat & Ursprung

Hamburg, Deutschland | seit 2014

Im Sommer 2013 bei einer Flasche Wein haben die zwei Freundinnen Anna und Jula entschieden, eine eigene Fair Fashion Marke zu gründen. Aus Eigenbedarf. Da war einfach noch nichts auf dem Markt, das ihren Vorstelllungen an Stil und Nachhaltigkeit entsprach und gleichzeitig nicht das Budget sprengte. Mit grossem Tatendrang und viel Leidenschaft setzen sie sich dafür ein, die Welt ein kleines Stücken besser – und schöner – zu machen.

Produkte & Stil

Mit Jan 'n June bieten Anna und Jula heute ein umfassendes Angebot für Mann und Frau. Das oberste Credo ist Minimalismus. Daraus entstehen fliessende Formen und weite Silhouetten aus bedeckten Farben und manchmal auch reduzierten, coolen Mustern. Immer nah an den aktuellen Trends, aber richtig schön slow ausgeführt. Jan ‘n June bedient die modisch anspruchsvollen Träger*innen, die weder beim Design noch bei der Nachhaltigkeit Kompromisse eingehen wollen.

Herstellung & Transparenz

Die Jan ‘n June Kollektionen werden in Polen und Portugal gefertigt. Der Kontakt mit den mittlerweile fünf Produktionen ist eng, Unterverträge streng verboten. Anna und Jula wollen volle Transparenz und Einsicht in die Arbeitsbedingungen und suchen eine langfristige partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Produktionsstätten. Normalerweise besucht das Produktteam die Produktionen zweimal im Jahr. Transparenz gewähren sie auch den Kosument*innen. Mit einem QR-Code gelangt man zur Eco-ID des entsprechenden Produkts und erfährt Details von der Faser bis zur Nähfabrik. Übrigens: Anstatt Stoffresten zu entsorgen, entstehen daraus hübsche Scrunchies und ähnliche Accessoires. Jan 'n June ist seit Juli 2021 GOTS-zertifiziert.

Fasern & Nachhaltigkeit

Die Jan ‘n June Kollektionen entstehen mehrheitlich aus rezyklierter oder GOTS- bzw. IVN Best-zertifizierter Bio-Baumwolle, Tencel Lyocell, Ecovero, GOTS-zertifizierter Bio-Leinen oder GRS-zertifizierter Recycling-Synthetik. Für Anna und Jula ist klar, dass jeder Stoff entweder rezykliert oder ökologisch angebaut werden muss, ansonsten findet er keinen Platz in ihrem Angebot.