Stanley & Stella

Heimat & Ursprung

Brüssel, Belgien | seit 2012

Gründer Jean Chabert hat ein klares Ziel mit Stanley/Stella: Mit Konventionen brechen und die Wahrnehmung der Textilindustrie verändern. Im Klartext heisst das: Authentisch und umweltfreundlich handeln. Inspiriert durch den 50er-Jahre-Film ‘Endstation Sehnsucht’, in dem Marlon Brando als Stanley ein hautenges T-Shirt trug, setzt Jean Chabert voll auf den Zauber einfacher Basics. Recht hat er.

Produkte & Stil

Angefangen hat Stanley/Stella mit einfachen, aber durchdachten Uni-T-Shirts. Heute zählt die Kollektion über 140 verschiedene Modelle in mehr als 100 Farben. Eine faszinierende Auswahl an Basics für Damen und Herren, die sich bestens kombinieren lassen und mit einer langlebigen Qualität überzeugen.

Herstellung & Transparenz

Eine echte Veränderung in der Textilbranche liegt Stanley/Stella am Herzen. Deshalb haben sie ihre 7 Partnerfabriken mit viel Sorgfalt ausgesucht. Hohe Qualität, fundiertes Know-How und ehrliche Rücksicht auf die Arbeitsbedingungen der Näher*innen sind zentrale Pfeiler. 19 eigene Mitarbeitende sind in Bangladesch vor Ort und besuchen tagtäglich die Produktionsstätten. Stanley/Stella ist Fair Wear Foundation Mitglied und alle Partner-Fabriken sind GOTS-zertifiziert. Stanley/Stella ist überzeugt, dass eine Produktion in Asien etwas Gutes sein kann.

Fasern & Nachhaltigkeit

Die Stanley/Stella Basics werden allesamt aus GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle, Tencel Lyocell, Tencel Modal, Leinen und/oder recyceltem Polyester produziert. Mehr braucht es nicht für ein einfach überzeugendes und überzeugend einfaches Kleidungsstück.